Wildbienen

Als Wildbienen bezeichnet man alle Bienenarten der Überfamilie Apoidea (siehe Taxonomie) mit Ausnahme der Honigbiene. Der Begriff hat keinerlei systematische Relevanz, sondern dient lediglich der Abgrenzung zur Honigbiene, welche mit dem umgangssprachlichen Begriff "Biene" meist ausschließlich gemeint ist.  In Deutschland leben rund 560 Arten [1] und laut der Deutschen Wildtier Stiftung [2] sind in Berlin 322 Wildbienenarten bekannt. Dabei kann die Größe der  Wildbienen variieren. Die kleinste europäische Wildbienenart ist 0.3mm - die Sandsteppenbiene (Nomioides minutissimus), wohingegen die größten Arten - diverse weibliche Hummeln (u.a. Große Erdhummel - Bombus magnus) - fast 30mm lang werden. Ebenso vielfältig erscheinen Wildbienen in Muster, Farbe und Behaarung. Diese reicht dabei von fast nackt, wie die Blaue Holzbiene (Xylocopa violacea) bis pelzig, wie bei der Dunklen Erdhummel (Bombus terrestris).

Wildbienen spielen für den Erhalt unseres Ökosystems eine herausragende Rolle. Rund 78 Prozent aller Blütenpflanzenarten sind auf die Bestäubung von Bienen angewiesen [3]. Damit sind sie unter den Insekten die wichtigste Bestäubergruppe. Mit der Krefelder Langzeitstudie des Entomologischen  Vereins im Jahre 2017 konnte erstmals der Artenrückgang von Insekten bestätigt werden. Aktuell sind auf der Roten Liste der gefährdeten Arten Berlins 40 Prozent der Wildbienen. Die Ursachen für diesen Artenschwund sind u.a. auf die Intensivierung der Landwirtschaft (u. a. Pestizideinsatz) sowie der Zunahme von Versiegelung natürlicher Böden zurückzuführen [4].

Diese Arbeit möchte klären, wie Lebensraumansprüche der Wildbienen in der Planung urbaner Räume am Beispiel von Berlin berücksichtigt werden können und wie diese auf den bestäuberfreundlichen Kleingarten angewendet werden können.

Wildbienen in der Raumplanung

Diese Arbeit formuliert Leitlinien für die Politik zum Schutz der Wildbienen. Exemplarisch wurden Briefe an zwei Politiker*innen auf Landes- und Bundesebene  mit Handlungsvorschlägen verfasst.

Wildbienenschutz

und Politik

[1] Bundesministerium für Umwelt,  Naturschutz und nukleare Sicherheit (2020): Wildbienen -bedrohte   Einzelgänger. Online -URL:https://www.bmu-kids.de/wissen/pflanzen-und-tiere/tiere/bedrohte-arten/wildbienen/

[2] Deutsche Wildtier Stiftung (2016): Mehr Bienen für Berlin –Berlin blüht auf!.Online -URL:https://www.wildbiene.org/berlin/ [zuletzt abgerufen28.01.2020]

[3] Klein, A./ Mann, M./ Vaissier, B.E. et. al. (2007). Importance of pollinators in changing landscapes for world crops. Proceedings of the Royal Society B 274: 303-313

[4] Pütz, G./ Hochmuth, H./ Schwemmer C. (2019):Strategie zum Schutz und zur Förderung von Bienen und anderen Bestäubern in Berlin. Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz/Abteilung   Klimaschutz,   Naturschutz   und   Stadtgrün   (Hrsg):   Berliner Bienenstrategie.

©BienenWerkSTADT