Länderinstitut für Bienenkunde

Das Länderinstitut für Bienenkunde Hohen Neuendorf e.V. ist eine Forschungseinrichtung, die sich mit der Durchführung von praxisorientierter Forschung der Bienenbiologie beschäftigt. Dr. Jakob Wegener und andere Mitarbeiter*innen des Länderinstituts hielten Vorträge über ein paar Projekte, mit den sich das Institut derzeit befasst.

1/5

Zucht und Verhalten, molekulare Mikrobiologie, Bienenkrankheiten, Honigproduktion und Bestäubung sind die Hauptfachbereiche der Forschung des Instituts, aber auch Aus- und Weiterbildung sowie praktische Imkerei werden in Hohen Neuendorf angeboten. Bezüglich Zucht und Verhalten untersucht das Länderinstitut die Förderung der dunklen Biene als Reliktart. Es wird eine Paarungskontrolle durchgeführt, wobei Methoden wie das “Moonshine Mating” genutzt werden. Dabei werden aber auch weitere Strategien gestaltet, um die Biodiversität der Honigbiene zu erhalten. Die Kryokonservierung von Bienen wurde uns beim Länderinstitut außerdem gezeigt, die wohl gerade bei Wildbienen eine große Herausforderung darstellt. Die Probleme entstehen gleichermaßen aus der niedrigen Anzahl der verfügbaren Spermien und dem solitären Leben der Wildbienen. Weiter wurde die Zucht von varroatoleranten Honigbienen vorgestellt. 

Weitere Informationen zum Länderinstitut für Bienenkunde gibt es auf der offiziellen Webseite des LiB.

©BienenWerkSTADT